Die Aufsicht, die keine ist

Veröffentlicht: 26/05/2011 in Schule
Schlagwörter:, ,

Der Donnerstag hatte für mich in den letzten Wochen immer die seltsamste Aufsicht zu bieten, insofern, daß meine einzige Aufgabe ist, dafür zu sorgen, daß ich niemanden zu beaufsichtigen habe. In der Mittagspause (und in den anderen Pausen ebenso) sind die Flure des Neubaus meiner Schule ganz explizit kein Aufenthaltsbereich. Die Oberstufenschüler dürfen sich in ihren Kursräumen aufhalten, der Spieleraum und Oberstufenraum unten sind geöffnet, und es gibt in seltenen Fällen Sonderabsprachen, aber im Großen und Ganzen läuft diese Aufsicht so, daß ich am Anfang einmal die Räume der Neuner und Zehner checke, gegebenfalls alles rausschmeiße, was noch drin ist, abschließe und dann eine halbe Stunde Ruhe habe, abgesehen davon, daß man gelegentlichen Durchgansgverkehr hat und verstreute Einzelgänger wieder rausschicken muß.
Der einzige Knackpunkt dabei ist der Flur im ersten Stock, wo die Klassenräume der Klasse Zehn und die Kursräume der Klasse Elf direkt nebeneinander liegen, denn im Allgemeinen ist es eher schwierig, bei unbekannten Schülern auf Anhieb zu sagen, ob sie nun in Klasse 10 oder 11 sind. Die Elfer in den Räumen sorgen schon selbst dafür, daß keine Zehner da drin sind (ist auch Teil der Absprache, so wie ich das verstanden habe), also geht es um die Gänge und, wie gesagt, am Anfang um die Räume. Und während ich in den letzten Wochen nie jemanden gesehen habe, der versuchte, das auszunutzen, waren es heute eine ganze Menge. Und dann habe ich gemerkt, daß es doch ganz einfach ist 🙂 Elfer würden in die entsprechenden Räume gehen, ergo ist alles, was auf dem Gang rumhängt, nicht Klasse Elf. Und als ich ihnen das auf den Kopf zugesagt habe, haben sie sich auch schnell getrollt. Es hilft natürlich, daß ich zwei Drittel der aktuellen Elf selbst unterrichte, das erhöht die Quote schon. Und wenn die „Elfer“ darum bitten, daß ich ihnen einen Zehner-Klassenraum aufschließe, zeugt das auch nicht von überragender Denke in diesem Moment…immerhin hätte ich diesen Schülern fast geglaubt, bis zu dem Moment. Aber wie gesagt, echte Oberstufenschüler wissen, wo sie sein dürfen, und hängen nicht auf dem Flur herum.
Q.E.D. 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s