Mal wieder WM in Deutschland

Veröffentlicht: 26/06/2011 in Fußball
Schlagwörter:,

Es ist wieder WM! Sommermärchen reloaded, oder so. Fünf Jahre, nachdem die Männer Platz 3 bei der Heim-WM geholt haben, schicken sich die Frauen an, es besser zu machen – und im Gegensatz zu den Männern gehen sie als Favoriten ins Turnier, das könnte also tatsächlich klappen. Ich selbst muß zugeben, daß die WM in den letzten Tagen etwas an mir vorbeigegangen ist, ich hatte doch zuviele andere Dinge im Kopf. Jetzt läuft das Eröffnungsspiel, und ich habe es dann doch eingeschaltet, denn ich bin Fußballfan, Deutschland spielt bei der WM, und das sind schon Spiele, die ich mir geben werde, wenn es geht. Ich hatte sogar darüber nachgedacht, mir mal ein Spiel anzuschauen (immerhin ist das Stadion in Mönchengladbach von hier bequem mit dem Rad zu erreichen), aber die Preise waren mir dann doch etwas zu viel. Ja, ich bin auch ein bißchen verwöhnt durch Viertliga-Stehplatzpreise, aber trotzdem werde ich mich wohl auf Fernsehen und vielleicht das eine oder andere Public Viewing beschränken. Dabei ist das Erlebnis im Stadion natürlich vorzuziehen, und wenn die Stimmung bei dieser WM so wird wie bei der EM 2005, wäre ich schon ganz zufrieden.

Moment, 2005? Ja, 2005 fand die Europameisterschaft der Frauen in England statt, und ich lebte und arbeitete damals ja in Southampton, immerhin also im richtigen Land, und ich habe dann einfach mal vor dem Turnier ein Ticket fürs Finale bestellt, weil ich davon ausging, daß Deutschland wohl dabeisein würde (immerhin hatten sie die letzten drei EM-Turniere gewonnen). Keine Bestellphasen, keine Verlosungen, einfach ein Anruf in Blackburn (das ist die Stadt an der Nordwestküste Englands, wo das Finale stattfand), und schon hatte ich mein Ticket, für den stolzen Preis von 5 Pfund. Jawohl, 5 Pfund Sterling, also etwa 7,50€. Finale. Haupttribüne. Noch Fragen? Ja, der Stellenwert des Frauenfußballs scheint doch ein anderer zu sein mittlerweile, das läßt sich auch an Ticketpreisen ablesen – und an Finalorten 🙂 Ich bin also nach Blackburn raufgefahren, über Nacht mit dem Bus, und habe dort das Finale geschaut, in einem gemischten Block mit Fans diverser Länder, unter anderem des Gegners Norwegen. Keine Haßgesänge, naja, irgendwie fast gar keine Gesänge, stattdessen auch eine Menge Familien aus Blackburn, die einfach mal für einen netten Fußballnachmittag ins Stadion kamen. Ungewohnt für mich, aber zumindest brauchte ich mir keine Sorgen um Leib und Leben machen (und ich habe beim Fußball auch schon anderes erlebt). Hinterher bin ich mit einigen anderen deutschen Fans noch auf ein Bierchen in den nächsten Pub gegangen, und dann habe ich noch mit einem netten Iren und seiner Mutter eine Büchse getrunken – Zeit totschlagen bis zur Rückfahrt.

Deutschland gewann natürlich, mittlerweile haben sie auch die fünfte EM in Folge gewonnen. Bei den Weltmeisterschaften sind es erst zwei in Folge, was praktisch immer noch heißt, daß die deutsche Frauen-Nationalmannschaft die letzten fünf Turniere gewonnen hat, bei denen sie angetreten ist (von Olympia mal abgesehen). Ich denke also, das könnte auch dieses Jahr was werden, drücke natürlich unserer Mannschaft die Daumen – und natürlich meiner Lieblingsspielerin Kerstin Garefrekes, die gerade noch das 1:0 gegen Kanada geköpft hat. Hoffentlich geht es so weiter 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s