Archiv für September, 2011

FB-Pause: Angenehmer Nebeneffekt

Veröffentlicht: 29/09/2011 in Online, Privat
Schlagwörter:, ,

Mir ist gerade noch ein Effekt der Facebook-Abwesenheit aufgefallen: Dieses Blog profitiert ganz ungemein davon. Ansatt meine Gedanken als Updates auf die Facebook-Wall zu werfen, mache ich stattdessen einen Blogeintrag draus. Der wird natürlich auch etwas länger als ein Status-Update, weil ich hier ja keine Einzeiler reinwerfe. Was wiederum dazu führt, daß ich im Endeffekt nicht mal viel weniger Zeit am PC verbringe, aber doch anders. Und irgendwie fühlt es sich gut an, das Blog wieder zu füllen, nachdem ich es zwischendurch so sträflich vernachlässigt habe. Das Schreiben längerer Texte finde ich auch besser als diese kurzen Fetzen; deswegen habe ich ja auch ein Blog und keinen Twitter-Account (okay, ich habe einen Twitter-Account, aber da gibt es nur drei Einträge).

Davon abgesehen fällt es mir bisher leicht, aus Facebook rauszubleiben. ich habe nicht das Gefühl, daß mir wirklich etwas fehlt. Auf der anderen Seite hat mir die Episode mit der ausgefallenen Probe klargemacht, wie weit es schon gekommen ist: Statt eben anzurufen oder eine Mail zu schreiben, gehen Meldungen auf die facebook-Wand. Und wehe, man ist gerade nicht online. Ichwürde mich ja nicht auf Facebook verlassen, wenn ich möchte, daß jemand etwas mitbekommt. Ich habe meine Geburtstagsparty-Einladungen nie auf Facebook (oder im VZ) verschickt, sondern per E-Mail. Irgendwie dachte ich mir immer: „Wenn meine einzige Kontaktmöglichkeit zu einer Person Facebook ist, dann sind wir wohl nicht so dicke miteinander, daß ich den Menschen wirklich dabei haben muß.“ Bis auf ganz wenige Ausnahmen habe ich das so durchgehalten.

Das kleine Facebook-Epxperiment mutiert ein bißchen – zu einer Kommentarmöglichkeit auf die moderne Online-Gesellschaft. Mal sehen, was mir noch so einfällt in diesen Tagen.

Advertisements

FB-Pause: Verpaßt

Veröffentlicht: 29/09/2011 in Fußball, Privat, Spielmannszug
Schlagwörter:, ,

Donnerstag ist ja meistens die allwöchentliche Probe des Spielmannszugs der St.-Lambertus-Bruderschaft Breyell-Metgesheide. Und normalerweise gehe ich auch immer hin. Letzte Woche war mal so eine Gelegenheit, wo ich nicht hingegangen bin, weil ich in Mönchengladbach beim CS-Treffen war. Das ist grundsätzlich ganz unproblematisch, hatte in diesem Fall aber gewisse Folgen, die auch mit meiner Facebook-Abwesenheit zusammenhängen.

Am heutigen Donnerstag habe ich, etwa vor einer halben Stunde, meien Trommel und die übrigen Sachen geschnappt und habe mich aufgemacht zum Regenbogensaal. Dort angekommen, stellte ich fest: Keiner da. Ungewöhnlich. Ich wartete ein paar Minuten, bis viertel nach sechs, und da immer noch niemand aufgetaucht war, rief ich Manfred an, unseren Chef. „Habe ich was verpaßt bezüglich der Probe heute?“ Ich hatte. Offenbar war die heutige Probe abgesagt worden, und wer letzte Woche da war, wußte das natürlich. Tja, ich war nicht da, und es hat mir niemand direkt Bescheid gesagt. Immerhin wurde der Ausfall wohl auf Facebook gepostet. Prima, denn da bin ich seit Dienstag nicht mehr gewesen. der, falls das vorher kam, habe ich es nicht gesehen; auch das wäre nicht verwunderlich, denn immerhin kommen tagtäglich so viele Meldungen durch, daß man leicht ein Detail übersehen kann.

Naja, ich habe mich nicht geärgert, sondern bin beschwingt durch den Abendsonnenschein nach Hause geschlendert, werde gleich zu Abend essen und mich dann vor den Fernseher fläzen und ein bißchen Fußball gucken. Hat doch auch was für sich 🙂

FB-Pause: Erste Erkenntnis

Veröffentlicht: 28/09/2011 in Online, Privat
Schlagwörter:,

Der erste Tag ohne Facebook: Gestern abend habe ich mich mit dem Laptop aufs Sofa gesetzt und fast reflexartig erstmal FB angeworfen. Dann fiel es mir sofort auf und ich habe mich wieder ausgeloggt. Ih habe dann die SiteBloc.Extension installiert und den Link aus der Leiste entfernt. Dann stellte ich fest, daß mir jede zweite Seite anzeigte „Nicht vollständig geladen, weil Elemente von Seiten auf der Blacklist hier vorhanden sind“. Es steht nur Facebook auf der Blacklist, also zeigt mir das erstmal, wo das überall drinhängt. Habe dann SiteBlock wieder entfernt, weil die Meldungen nerven.

Eine Schülerin kommentierte mein Experiment gerade mit „Das könnte ich nicht.“ Irgendwie schlimm, wenn man so etwas hört. Ich fühle mich bisher ganz wohl. Ein Kollege meinte, daß ich nächste Woche dann schon geifernd da sitzen werde und darauf warte, endlich wieder reinzudürfen. Also, soweit wird es nicht kommen 🙂

Zwei Auswärtsspiele ohne Preußenfans

Veröffentlicht: 27/09/2011 in Fußball
Schlagwörter:,

Der SC Preußen muß zwei Spiele ohne eigene fans bestreiten, so das Urteil des DFB-Sportgerichts. Sowohl das Spiel am Samstag in Wiesbaden als auch das darauffolgende Auswärtsspiel in Erfurt sind damit zur Tabuzone für Preußenfans geworden. Bedanken dürfen wir uns dafür bei einem Bomber, der in Osnabrück mal so richtig Mist gebaut hat. Hoffentlich holt unser Team trotzdem ein paar Punkte aus diesen Spielen.

Mich persönlich betrifft das ganze jetzt weniger, da ich ohnehin nicht hinfahren wollte. Ich habe dann nach dem Urteil mal spontan geschaut, ob ich eine billige Zugfahrkarte finde, um einfach trotzdem hinzufahren, aber ohne Erfolg. Vermutlich hätte es eh nichts genutzt, denn es sollen ja an den Eingängen Kontrollen nach Postleitzahl stattfinden. ich wohne zwar nicht in Münster, aber doch in NRW, so daß ich durchaus im Raster auftauchen könnte. Aber es ist müßig, sich darüber Gedanken zu machen, ich fahre nicht nach Wehen, äh, Wiesbaden (wo steht deren Stadion jetzt eigentlich?) und auch nicht nach Erfurt. Dafür habe ich mir vorgenommen, nach Saarbrücken zu fahren, wenn die Preussen am ersten Novemberwochenende dort spielen. Da sind Fans wieder erlaubt, und ich denke, daß da so mancher mehr hinfährt, weils dann endlich wieder was zu fahren gibt.

Das Bielefeld-Spiel ist derweil auf den 12. November gelegt worden. Das bedeutet, daß ich wohl eher nicht hinfahre, weil ich da gerade einen frischen Stapel Klausuren auf dem Tisch haben werde. Oder ich muß eben ziemlich kurzfristig sehen, was geht. Dafür habe ich jetzt Saarbrücken am Wochenende davor angepeilt. Da war ich immerhin noch nicht, und da dann Ende der Herbstferien ist, liegt schulisch nichts besonderes an (oder sagen wir mal, nichts, was ich nicht vorher aus dem Weg schaffen kann).

So langsam häufen sich die interessanten Termine…ich kann gar nicht alles mitmachen, was ich gern möchte. Schade eigentlich. Aber man muß das wohl positiv sehen: Auf diese Weite werden die wenigen Termine umso schöner. So, und jetzt gute Nacht.

Eine Woche ohne Facebook

Veröffentlicht: 27/09/2011 in Online, Privat
Schlagwörter:,

Heute nachmittag war ich mal wieder bei Facebook und habe dann spontan beschlossen, eine Auszeit zu nehmen. Ich werde eine Woche lang Facebook nicht benutzen. Es ist ein Versuch, weil ich das Gefühl habe, daß ich da zuletzt etwas viel drin bin. Es hat nichts mit den neuesten Updates von Facebook zu tun, auch nicht mit dem Hoax, mit dem Leute dazu gebracht werden sollen, die Updates ihrer Freunde nicht mehr mitzukriegen. Das ist einfach ein persönliches Experiment, um mit dieser Gewohnheit zu brechen. Um nicht aus lauter Gewohnheit trotzdem reinzugehen, habe ich das Bookmark aus meiner Bookmarkleiste entfernt und vorsichtshalber gleich die ganze Seite geblockt. Das kann ich zwar auch wieder abschalten, aber dazu sind schon ein paar Schritte mehr notwendig. Es ist ja nicht so, daß ich es gar nicht lassen kann, aber wenn man schon gewohnheitsmäßig online erstmal auf Facebook geht, scheint mir das doch etwas zu viel.

Nun ja, ich bin gespannt, wie das Leben ohne Facebook so ist. Und wenn ich da in einer Woche nicht wieder auftauche, war es vielleicht so gut, daß ich noch länger wegbleibe. Mal schauen, was wird 🙂 Ich gebe sicherlich hier im Blog mal einen zwischenzeitlichen Lagebericht (wobei ich vermute, daß ich erst hinterher merken werde, was ich vielleicht verpaßt habe…)

Übrigens, liebe Facebook-Leser: Daß dieser Blogeintrag bei facebook angezeigt wird, liegt an einer Automatik hier im Blog. Ich habe mich dafür nicht eingeloggt. Ich schalte das aber auch nicht ab, weil ich denke, daß das hier gerade für die leute auf Facebook interessant sein könnte.

Trainerwechsel gut

Veröffentlicht: 23/09/2011 in Fußball, Schule
Schlagwörter:,

Hmm, der Trainerwechsel beim HSV hat mir beim Tippspiel acht Bonuspunkte gebracht. Ist mir aber gerade auch nur aufgefallen, weil ich irgendwie plötzlich wieder auf Platz 2 der Rangliste stehe. Ich hatte gar nicht mehr gewußt, daß ich das eingegeben hatte. Ich hatte nicht mal mehr gewußt, daß es diese Bonusfrage gab.

Egal wie, mich freuts 🙂 Jetzt müssen nur noch die anderen Vorhersagen zutreffen für richtig viele Punkte. Meister: Bayern. Herbstmeister: Bayern. Mannschaft des Torschützenkönigs: Bayern. Letzte drei Plätze: Lautern, Köln, Augsburg. Okay, hinten sieht das jetzt nicht so überragend aus, aber die Bayern-Tipps stimmen gerade noch 🙂

Und wo ich gerad bei HSV-Tipps bin: Den Sieg der Hamburger heute abend hatte nur ein Tipper bei uns auf der Rechnung  – ich war es nicht. Na, ich glaube, das hatte ich auch noch vor dem Trainerwechsel getippt. Hätte es aber auch so gelassen, wenn ich dran gedacht hätte.

Guinness und Karaoke

Veröffentlicht: 22/09/2011 in Da draußen, Privat
Schlagwörter:,

Oh, what a night! Ich wäre gern länger geblieben, aber es gibt unter der Woche eben gewisse Verpflichtungen, die es mir nicht erlauben, bis in die Puppen im Pub rumzuhängen. Arbeit, Schule, das alles 🙂 Nichtsdestotrotz habe ich einen schönen Abend erlebt, und das war mir wichtig.

Ich bin ja seit Gocher Zeiten bei CouchSurfing aktiv, und seit ich in Nettetal bin, auch endlich mit Anschluß a eine größere Stadt mit ein paar akitiven Leuten. Nach den schönen Meetings im Frühsommer schlief das ganze wieder etwas ein über die Sommerferien, bis letzte Woche wieder in wenigen Tagen ein größeres Treffen aus dem Boden gestampft wurde. Leider konnte ich da nicht. Dafür habe ich gern Valerias Einladung zum Donnerstag-Meeting angenommen, um mal wieder reinzukommen. Obendrein habe ich heute auch noch unsere neue Fremdsprachenassistentin mitgenommen, als Gelegenheit, ein paar Leute in MG kennenzulernen.

Wir sind um kurz vor sechs zur Truppe gestoßen, im Graefen&Koenig; von da aus ging es zum Abendessen beim Döner gegenüber, und dann ab nach Rheydt, wo im Irish Pub der Karaoke-Abend wartete. Außerdem war heute Arthur-Guinness-Night, was bedeutete, daß wir nette Plastikhüte aufbekamen. Ich habe dann für diesen Anlaß mein alkoholfreies Dasein für zwei Guinness unterbrochen und mich beim Karaoke gemeldet. Mit „Molly Malone“ sang ich den Uwe-Gedächtnissong (*g*), wenn auch etwas langsamer, als ich es gewohnt war. Zur Belohnung gab es einen Schnaps, und zum Ende der ersten Runde wurde dann auch noch ein kleines Getränk nach Wahl ausgelost, das ich auch noch gewann. Dabei hatte ich zu dem Zeitpunkt keine fünf Minuten Zeit mehr, denn ich hatte ja einen Zug zu kriegen. Naja, ein kleines Getränk geht immer noch, ich habe meinen Zug gekriegt und freue mich schon aufs nächste Treffen mit diesen tollen Leuten.

Und am Samstag darf ich sogar mal wieder als Gastgeber fungieren. Freue mich auch darauf. Couchsurfing allez!